Gesund Heilfasten


Was ist Heilfasten und für wen ist Heilfasten geeignet?

Heilfasten ist ein Fasten, bei dem keine religiösen Ambitionen dahinterstecken. Das Heilfasten wird nicht auf Dauer, sondern nur für eine begrenzte Zeit durchgeführt. Es wird in diesem Zeitraum bewusst auf feste Nahrung verzichtet. Wasser, ungesüßte Tees und Säfte, aber auch Fastensuppen (Gemüsebrühen) sind die einzige Nahrung, die in dem vorweg definierten Zeitraum dem Körper zugeführt wird. 

Die Frage, "Was ist Heilfasten?", beantworten die meisten Menschen unterschiedlich. Einige möchten mithilfe des Fastens Ihr Gewicht reduzieren, andere erhoffen sich durch den Verzicht auf die gewohnte Nahrung eine Stärkung der Selbstheilungskräfte. Mit der Frage: "Was ist Heilfasten?", beschäftigen sich immer mehr Menschen, die bewusst leben möchten. Sie verzichten auf Alkohol, Fleisch und Süßigkeiten, denken aber nicht so häufig an ganz strenge Fastenkuren. 

Wer sich also fragt: "Was ist Heilfasten?", kann kurz und bündig eine Antwort erhalten, da feste Nahrung prinzipiell verboten ist. Die nächste Antwort auf die Frage: "Was ist Heilfasten?", kann etwas mehr ins Detail gehen. Der Körper beginnt während des Fastens, die körperlichen Reserven, zu verbrennen. Das bedeutet, dass anfangs Fett und Eiweiß als Energielieferanten dienen. Je länger das Fasten andauert, desto mehr wird der Gehirnstoffwechsel mit Ketonkörpern versorgt, sodass der Organismus wieder sparsam mit dem Eiweiß umgeht und mehr Fett verbrennt. Bis zu 95 % kann der Anteil der Fettverbrennung ansteigen. 

Jetzt erweck dein neues Lebensgefühl!

Fastenkur

Wer sich also fragt: "Was ist Heilfasten?", kann sich nun vorstellen, dass sich während dieser Fastenphase der Stoffwechsel des Körpers umstellt. Diese Stoffwechselumstellung dauert aber nur so lange an, wie gefastet wird.  

Menschen, die das Heilfasten bereits erlebt haben, antworten auf die Frage: "Was ist Heilfasten?", häufig mit Beschreibungen der eigenen Erlebnisse während des Fastens. Sie berichten zumeist, dass sie sich besonders wohl und gut gefühlt haben. Dieses Wohlgefühl wird durch Serotonin (Glückshormon) hervorgerufen. 

Trotz aller positiven Erfahrungen, die viele Menschen beim Heilfasten sammeln konnten, gibt es auch Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen auf das Fasten verzichten sollten. Hierzu gehören Menschen, die unter Diabetes oder Herzerkrankungen leiden, die Psychosen oder Depressionen haben oder Nieren- / Leberschädigungen vorliegen. Schwangere und stillende Mütter sollten ebenfalls auf das Heilfasten in dieser Zeit verzichten. Wer sich nicht sicher ist, ob das Heilfasten für sich persönlich ratsam ist, kann den Hausarzt um Rat fragen.

Wusstest du schon?

Heilfasten bringt gute Laune!  Prof. Dr. Andreas Michalsen vom Immanuel Krankenhaus Berlin hat Daten zum Fasten ausgewertet und festgestellt, dass sich etwas bei 80 Prozent aller Menschen, die fasten, die Stimmung hebt. Er erklärt sich dieses Phänomen damit, dass in grauer Vorzeit regelmäßiges Essen für Menschen nicht immer darstellbar war. Damit die Spezies Mensch überleben konnte, stieg daher in diesen Not- und Krisenzeiten die Stimmung, damit die Menschen nicht durch Depressionen in schlechten Zeiten den Mut zum Leben verloren.

Heilfasten wie lange

Heilfasten, wie lange? - Hier entdeckst du die verschiedenen Methoden!

Die Frage: "Heilfasten, wie lange?", lässt sich nicht so einfach beantworten. Beim Heilfasten könnten unterschiedliche Methoden verwendet werden. Die Frage: "Heilfasten, wie lange?", hängt immer von der gewählten Fastenmethode ab. 

Einige Mediziner antworten auf die Frage: "Heilfasten, wie lange?", dass diese Phase nicht länger als 40 Tage andauern sollte. Bei Menschen, die während des Heilfastens starke Kopfschmerzen oder Schwindel bekommen, braucht die Frage: "Heilfasten, wie lange?", gar nicht gestellt zu werden. Sie sollten dann gleich zum Arzt gehen und sich untersuchen lassen.  

Ebenso muss die Frage: "Heilfasten, wie lange?", beim intermittierenden Fasten, das ebenfalls als Variante zum Heilfasten gehört, gestellt werden. Bei dieser Variante verzichten Sie 14 bis 16 Stunden auf feste Nahrung und nehmen dann, innerhalb von 8 bis 10 Stunden, zwei Mahlzeiten zu sich. Diese Variante des Heilfastens kann über Jahre hinweg durchgeführt werden.  

Die Frage: "Heilfasten, wie lange?", ist auch bei dem Heilfasten nach Buchinger schnell beantwortet. Als Begründer des Heilfastens eröffnete Dr. Otto Buchinger die erste Heilfastenklinik in Deutschland, im Jahr 1920. Bei dieser Art des Heilfastens wird nur 5 bis 7 Tage auf feste Nahrung verzichtet, nachdem sich die Fastenden drei Tage auf das Fasten vorbereitet haben.  

Desweiteren gibt es noch folgende, weitere Varianten des Heilfasten, bei denen die Frage: "Heilfasten, wie lange?", individuell beantwortet werden kann: 

 - Scheinfasten (nach dem Altersforscher Prof- Valter Logo), kein wirklicher Nahrungsverzicht, dafür ein Ernährungsprogramm auf veganer Basis, das 5 Tage lang andauert und nur 750 bis 1000 kcal / Tag bietet 

- Franz Xaver Mayr Fastenkur, eigentlich als Milch-Semmel-Kur bekannt, wird aber heute mit Dinkelzwieback und Suppen durchgeführt, Dauer ca. 2 bis 4 Wochen, hierbei wird, wie beim Scheinfasten, nicht komplett auf feste Nahrung verzichtet 

- Molkefasten, Saftfasten, Teefasten oder Suppenfasten, befristetes Fasten, das ohne Kalorien 

- Hildegard von Bingen Fastenkur, kleine Mahlzeiten aus Obst, Heilkräutern, Gemüse, in Kombination mit Dinkelflocken und Dinkelbrot, kann über einen langen Zeitraum hinweg durchgeführt werden, anders als das Saft-Fasten nach Hildegard von Bingen, das ganz ohne feste Nahrung auskommt 

- Schrothkur nach Johann Schroth, Wechsel aus Trink- und Trockentagen in Kombination mit Körperwickeln, Vollkornprodukten und gedünstetem Gemüse

- Basenfasten, bei dieser Fastenvariante können basenbildende Lebensmittel (Gemüse und Obst), aber auch Basenpulver den Speiseplan bereichern, auf alle Lebensmittel, die Säure bilden wird verzichtet. Die Frage: "Heilfasten, wie lange?", ist hier überflüssig, weil diese Art der Ernährung immer durchgeführt werden kann.

Wusstest du schon?

Viele Menschen ernähren sich ungesund. Diese schlechten Gewohnheiten schleichen sich langsam ein, lassen sich aber nur schwer wieder abgewöhnen. Wer über eine gewisse Zeit hinweg fastet, hat es nach dieser Heilfastenzeit viel leichter, von den ungesunden Ernährungsritualen Abstand nehmen zu können. Wichtig dafür ist aber, dass ein gesunder Essensplan bereits schon in der Zeit des Heilfastens entwickelt wurde, damit das Essen gleich nach neuen Strukturen und Richtlinien beginnen kann. Ein Besuch beim Hausarzt kann dabei hilfreich sein, wenn dieser nach einer Untersuchung genau vorgibt, welche Ernährung für welchen Gesundheitsstand am besten ist. 

Heilfasten Dauer

Heilfasten Dauer - Was passiert Tag für Tag in unserem Körper beim Heilfasten?

Die Heilfasten Dauer hängt von der Art des Heilfastens ab. Bei einigen Methoden kann die Heilfasten Dauer etwas länger sein, weil nicht ganz auf Nahrung verzichtet wird, bei anderen, sehr strengen Heilfasten Methoden ist die Heilfasten Dauer begrenzt, weil es ansonsten zu Mangelerscheinungen kommen könnte. 

Folgende Beschreibungen über die Wirkungen des Heilfastens im Körper, beziehen sich auf eine beschränkte Heilfasten Dauer, weil bei dieser Beschreibung der Verzicht auf fester Nahrung an erster Stelle steht. Bei Methoden mit langer Heilfasten Dauer, wie z. B. das intermittierende Fasten, sind diese Empfindungen nicht so spürbar, da weiterhin feste Lebensmittel verzehrt werden. Wähle daher beim persönlichen Heilfasten immer genau die Heilfasten Dauer, die zur ausgewählten Methode passt.  

Sobald der Organismus feststellt, dass kaum noch Kalorien zur Verfügung stehen, verändert sich der Stoffwechsel. Dies geschieht relativ schnell, bereits nach 18 bis 24 Stunden. Der Organismus möchten verhindern, dass zu viel Eiweiß für die Energiegewinnung verbrannt wird. Die Stoffwechselveränderung bewirkt, dass vermehrt die Fettzellen verbrannt werden. Da während des Heilfastens die Kalorienzahl gemindert wird, muss auf süße Säfte oder Tee mit Zucker verzichtet werden. Stilles Wasser oder ungesüßter Tee sind immer erlaubt. Mineralwasser mit Kohlensäure wirkt säuernd und nicht basisch auf den Organismus, daher sollte es beim Heilfasten nicht getrunken werden. Der Zucker, der vom Gehirn benötigt wird, kann aus dem Glycerin des Körperfetts gewonnen werden. Nicht nur Glycerin kann in Zucker verwandelt werden, sondern auch Fettsäuren, wenn diese in Ketone umgewandelt werden.  

Je nach Körpergewicht kann die Heilfasten Dauer etwas länger sein, bevor Mangelerscheinungen auftreten oder zu viel Eiweiß abgebaut wird. Wird während des Heilfastens hin und wieder ein EKG geschrieben und das Fasten ärztlich begleitet, kann die Heilfasten Dauer 35, aber auch 40 oder 50 Tage überschreiten. Aufgrund des Verzichts fester Nahrung nimmt der Organismus weniger Kochsalz auf, was sich positiv auf den Blutdruck auswirkt, ein zu hoher Blutdruck reguliert sich dann nach unten. Die Werte der Blutfette und vom Blutzucker regulieren sich ebenfalls, wenn weniger Kalorien, kein Kochsalz und kein Fett aufgenommen werden. Dieser Effekt kann mittels Blutuntersuchungen bewiesen werden.  

Die Psyche wird während der Fastenzeit gestärkt und es kehrt eine innere Ruhe ein, die zur persönlichen Ausgeglichenheit und Entspannung führt. Serotonin, körpereigene Endocannabinoide und Dopamin werden gebildet. Die Glückshormone machen nicht nur glücklich, sie dämmen auch das Hungergefühl.

Jetzt erweck dein neues Lebensgefühl!

Fastenkur
Richtig Heilfasten

Richtig Heilfasten - Was sind die positiven Auswirkungen des Heilfastens auf unsere Gesundheit?

Richtig Heilfasten heißt, dass Du eine Methode des Heilfastens findest, die genau zu Dir passt. Um richtig Heilfasten zu können, solltest Du vor dem geplanten Heilfasten den Hausarzt aufsuchen und Dich gründlich untersuchen lassen. Diese Untersuchung bietet Dir gleich zwei Vorteile. Auf der einen Seite werden Deine körperlichen und gesundheitlichen Schwachstellen gesucht, auf der anderen Seite hast Du, wenn Laboruntersuchungen durchgeführt wurden, Vergleichswerte, die Dir hinterher aufzeigen können, wie richtig Heilfasten für Dich war, weil sich dadurch deine Laborwerte spürbar verbessert haben. 

Hast Du dann die passende Methode zum richtig Heilfasten gefunden, kann es losgehen. Du verzichtest beim richtig Heilfasten auf fast alle Kalorien. Lediglich in der Fastensuppe werden sich wenige Kalorien finden, die den Erfolg vom richtig Heilfasten nicht mindern. Verzichte bei der Zubereitung der Fastensuppe komplett auf Gewürze, wie Salz und Pfeffer. Damit die Suppe nicht fad schmeckt, kannst Du frische Kräuter, Karotten, Chili und Sellerie verwenden. Diese natürliche Würze hat nicht die Wirkung von Kochsalz, das Deinen Blutdruck in die Höhe treibt. 

Die meisten Erkrankungen lassen sich mit falscher Ernährung begründen. Beim richtig Heilfasten gibst Du Deinem Körper die Möglichkeit, sich wieder selber, regenerieren, zu können. Alle schädlichen Zusätze in den Lebensmitteln, die Du ansonsten täglich verzehrst, fallen plötzlich weg. Dein Körper kann wieder zu sich selber finden und Dir zeigen, wie gesund es ist, wenn Du auf Dauer auf Zucker, Fett und Alkohol verzichtest. Am besten kann eine erneute Blutuntersuchung bei Deinem Hausarzt, direkt nach dem Heilfasten, aufzeigen, was die Fastenkur bei Dir bewirkt hat.

 Da jeder Mensch ein wenig anders ist, können sich die Auswirkungen vom Heilfasten auf die Gesundheit, unterschiedlich darstellen. Selbstverständlich wirst Du durch das Heilfasten auch an Gewicht verlieren. Da Heilfasten keine Diät ist, sondern nur eine bestimmte Zeit, in der fast gar keine Kalorien aufgenommen werden, wird sich das Körpergewicht nach einiger Zeit wieder nach oben regulieren. 

Es sein denn, Du nimmst das richtig Heilfasten als Chance, Deine Ernährung komplett umzustellen, dann kann auch eine Gewichtsreduktion von Dauer sein. Viele Menschen berichten, dass sie nach dem Heilfasten kaum noch Lust auf Schokolade, fette Speisen oder Alkohol hatten. Diesen Effekt kannst Du für Dich ausnutzen, damit die positive Wirkung des Heilfastens auf den Organismus, möglichst lange anhält.

Wusstest du schon?

Trotz Fasten benötigt der Organismus Mineralien, Vitamine und Spurenelemente. Die Rezepte der klassischen Fastensuppen sind genau auf diesen Bedarf ausgerichtet. Wer beim Heilfasten nicht ganz auf Ernährung verzichtet, sondern regelmäßig eine Fastensuppe zu sich nimmt, braucht sich keine Gedanken darüber zu machen, dass es während der Fastenzeit zu Mangelerscheinungen kommt. Die Fastensuppe muss nicht jeden Tag frisch zubereitet werden. Es reicht aus, wenn sie einmal in der Woche gekocht und portioniert eingefroren wird. Somit ist die gesunde Fastensuppe immer schnell verfügbar.

Was ist Heilfasten

Gesund Heilfasten - Die größten Mythen

Wie gesund fasten ist, wissen die Menschen schon seit Jahrtausenden. Das Heilfasten hat zwar keine religiösen Hintergründe, ist aber von der Auswirkung auf den Körper vergleichbar, mit dem religiösen Fasten, das nicht ganz so streng verläuft. Gesund fasten heißt auch, dass der Körper wieder zu sich selber findet und die körpereigenen Abwehrkräfte gestärkt werden.  

Trotz der zahlreichen, positiven Erfahrungen, die viele Menschen beim gesund fasten sammeln konnten, tauchen immer wieder Mythen auf, die nicht stimmen. Es gibt immer wieder das Gerücht, dass Menschen beim gesund fasten hungrig sind, dabei werden beim gesund fasten Hormone ausgeschüttet, die das Hungergefühl unterdrücken. Sollten diese körpereigenen Hormone einmal nicht in ausreichender Menge vorhanden sein, damit der Hunger komplett unterdrückt wird, kann ein ungesüßter Kräutertee oder ein Glas Wasser ganz schnell das Hungergefühl unterdrücken. 

Beim gesund fasten, in Kombination mit Fastensuppe und Kräutertee, wird weder Verhungern, noch unter einer Mangelernährung leiden. Somit ist der Mythos, dass die Menschen in Fastenzeiten schlapp, erschöpft und matt sind. Die Fastenzeiten sind daher beim gesund fasten begrenzt, damit nach einer gewissen Zeit wieder eine ausgewogene Ernährung stattfinden kann. 

Diese findet beim intermittierenden Fasten sowieso statt, weil zwei Mahlzeiten am Tag eingenommen werde. Das intermittierendes Fasten muss daher nicht zeitlich begrenzt werden. Ansonsten sorgt die Fastensuppe, auch während der Zeit vom gesund fasten, für eine ausgewogene Ernährung mit Vitaminen und Mineralstoffen.  

Da der Stoffwechsel beim gesund fasten bereits nach spätestens 48 Stunden so umgestellt wird, dass der Organismus nur noch wenig Eiweiß braucht, um ausreichend viel Energie zu haben, werden beim Fasten keine Muskeln abgebaut, wie oft, fälschlich behauptet wird. Ganz im Gegenteil, es werden die Fettpolster verbrannt, über die Du Dich schon lange geärgert hast. 

Fasten gehört zur menschlichen Natur dazu, nicht nur aus religiösen Gründen, sondern auch durch ganz natürliche Verläufe. Als die Menschen sich noch selber, als Jäger und Sammler ernähren mussten, gab es immer wieder Hungerzeiten, weil der Jagderfolg ausblieb oder gerade keine Erntezeit war. Muskeln werden erst dann abgebaut, wenn kein Körperfett mehr vorhanden ist oder die Muskeln schwinden, weil Du Dich nicht mehr ausreichend viel bewegst.

Wusstest du schon?

Heilfasten wird oft teuer verkauft.  Immer mehr Hotels und Veranstalter haben das Heilfasten für sich entdeckt. Sie versprechen ihren Gästen und Kursteilnehmern schlanke und gesunde Körper, die durch das Heilfasten erreicht werden können. Viele dieser Mythen werden zumeist überzeugend dargestellt, stimmen aber häufig nicht so, wie sie dargestellt werden. Wer Heilfasten möchte, kann dies tun. Heilfasten muss aber nicht teuer sein, wenn der Hausarzt das Unternehmen begleitet und das Fasten mit hilfreichen Tipps und Tricks erleichtert. Hinzu kommen noch interessante Bücher oder Videos, die das Heilfasten rundum erklären.

Jetzt erweck dein neues Lebensgefühl!

Fastenkur

Was ist Heilfasten nach Buchinger?

Das klassische Heilfasten nach der Buchinger-Methode ist eine der bekanntesten Fastenformen, die auf den deutschen Arzt und Naturheilkundler Otto Buchinger (1878 - 1966) zurückgeht. Unter dieser Methode versteht man den freiwilligen Verzicht auf feste Nahrung für eine begrenzte Zeit. Über fünf bis maximal 35 Tage wird keine feste Nahrung aufgenommen. Erlaubt ist nur, je nach Fasten-Modell, der Verzehr von Gemüsebrühe, Säften, Tee und Wasser. Dadurch sollen die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert werden.

Welcher Tag ist der schlimmste beim Heilfasten?

Am schlimmsten sind die ersten drei Tage. Halt durch!

Wieviel sollte man beim Fasten trinken?

Insgesamt sollte man mindestens 2,5 Liter kalorienfreie Flüssigkeit pro tag trinken. 

Für was ist Heilfasten gut?

Untersuchungen zeigen, dass Heilfasten sich positiv auf Diabetes, Migräne, Reizdarm-Syndrom, Rheuma, Schmerz-Syndrome oder noch Schuppenflechte (Psoriasis) auswirken kann.

Kann man beim Fasten Kaffee trinken?

Während des Fastens muss der Genuss von Kaffee nicht so streng genommen werden, um Kopfschmerzen zu vermeiden. Allerdings sind zwei bis drei Tassen Kaffee am Tag völlig ok.

Wer sollte nicht fasten?

Obwohl seine Heilwirkung sehr geschätzt wird, ist Heilfasten nicht für alle gesund. Kinder und Jugendliche sowie Schwangere und Stillende sollten auf keinen Fall auf Nahrung verzichten. Auch bestimmte körperliche und seelische Beeinträchtigungen verbieten das Heilfasten.

blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis Blogverzeichnis TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Webwiki Button Zum Blogsonne Webkatalog

Was denkst du darüber? Schreib es uns in die Kommentare!

Your email address will not be published.